Wöhlers Wild Max meldet sich zurück
Start
16.09.2018

Wöhlers Wild Max meldet sich zurück

Lange galt er bei seinem Trainer Andreas Wöhler und seinen Besitzer von Australian Bloodstock als große Derby-Hoffnung. Doch im Frühjahr lief bei dem Maxios-Sohn Wild Max nicht alles glatt.

Ein Start im wichtigsten Rennen des Jahres ließ sich nicht realisieren. Doch am Sonntag zeigte der Dreijährige, dass man mit seinen Hoffnungen nicht falsch lag, und der Maxios-Sohn über entsprechendes Talent verfügt. Unter Eduardo Pedroza schnappte sich der erstmals als Wallach laufende "Max" mit feinem Schlussakkord das mit 52.000 Euro dotierte Kurd von Lenthe-Erinnerungsrennen – BBAG Auktionsrennen und verdiente sich 25.000 Euro. Auf den Plätzen hinter dem aus Brümmerhofer Zucht stammenden Maxios-Sohn, der als Jährling vor zwei Jahren 220.000 Euro kostete, passierten Karl Demmes Melodino, der einen ganz starken Schlussakkord zeigte, und Aera aus dem Quartier von Jens Hirschberger den Zielpfosten der Neuen Bult. Für Wild Max war es der zweite Sieg seiner Laufbahn. Zweijährig gewann er gleich bei seinem Debüt, ehe die klassische Saison bis zu diesem Sonntag ohne einen Sieg verlief.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung zu.