Start
07.03.2019

Helmet-Sohn Thunder Snow greift erstmals an

In Meydan steht der „Super Saturday“ vor der Tür. Sieben Rennen werden auf der Mega-Bahn in Dubai entschieden, darunter zwei Gruppe I-, ein Gruppe II-, und drei Gruppe III-Examen. Großer Sport, der geboten wird.

Im Zentrum der Karte steht dabei die Al Maktoum Challenge Round 3 (600.000 Dollar) über 2000 Meter. Hier steigt der letztjährige Dubai World Cup-Sieger Thunder Snow aus dem Hause Godolphin in die seine diesjährige Meydan-Kampagne ein. Der Sohn des neuen Fährhofer Stallions Helmet wird von Saeed bin Suroor vorbereitet, Christophe Soumillon wird sich in den Sattel des Fünfjährigen schwingen. Thunder Snow trifft in der „Challenge“ auf neun Gegner. Über den Dritte des Breeders‘ Cup Classic führt in diesem Rennen der Weg zum Sieg. Er ist sicher das zu schlagende Pferd und sollte sich bei seinem Aufgalopp zur "Cup"-Titelverteidigung eigentlich schadlos halten.

Auch im zweiten Gruppe I-Rennen des Tages, dem mit 400.000 Dollar dotierten Jebel Hatta über 1800 Meter, ist Godolphin richtig gut aufgestellt. Fünf der zehn Starter tragen am Samstag in dieser Prüfung das strahlende Blau von Scheich Mohammed. Die erste Farbe wird durch Charlie Applebys Dream Castle (Brett Doyle) repräsentiert. Nach Rating ist sein Stallgefährte Blair House (Saeed bin Suroor/Christophe Soumillon) aber kaum schlechter. Die Godolphin-Party könnte Simon Crisfords Century Dream (Oisin Murphy) stören. Der Cape Cross-Sohn zeigte sich als Zweiter in der Zabeel Mile schon von bester Seite. Allerdings sind die jetzigen Gegner doch deutlich höher einzustufen.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung zu.