09.03.2017

Wake Forest schlägt wieder zu

Und wieder ein toller Erfolg für die deutsche Zucht in den USA. Am späten Samstagabend kam es kurz vor Mitternacht unserer Zeit im Gulfstream Park zum nächsten Auftritt des vom Gestüt Fährhof gezogenen Wake Forest, der mittlerweile von Chad Brown in den USA auf seine Rennen vorbereitet wird.

Der früher von Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof trainierte nunmehr siebenjährige Sir Percy-Sohn kam in den zur Gruppe II zählenden und mit 200.000 US-Dollar dotierten Mac Diarmida Stakes über 2220 Meter auf der Grasbahn an den Start.

Von Startposition vier ins Rennen gegangen, ließ ihn sein Reiter Javier Castellano zunächst ruhig auf die Beine kommen und legte sich hinter die Pace auf Position sechs. Als das Tempo vor ihm anzog, ließ auch Castellano seinen Partner aufschließen. Dass er dabei in fünfter Spur durch den Schlussbogen musste, schien ihn nicht zu stören. Er wusste wohl, dass er noch eine ganze Menge Pferd unter sich hatte.

Etwa 200 Meter vor dem Pfosten eimal in Front gezogen, zog der Brown-Schützling glänzend durch und hatte den Kopf genau im Ziel noch vorne. Zweiter wurde William Motts Patterson Cross, der von weiter hinten wie auf Flügeln endete. Hinter ihm, ebenfalls nur ganz knapp geschlagen, lief Reporting Star aus den Quartier von Brendan Walsh auf Platz drei. Auf den Sieg des Ex-Deutschen gab es lediglich eine Quote von 30:10. Er war als Favorit in die Prüfung gestartet.

Quelle: Galopponline.de