Ein BBAG-Kauf hat eines der ersten Derbys in Europa 2019 gewonnen: Pacific Hill (Nathaniel) aus der Zucht der Stiftung Gestüt Fährhof, sicherte sich am vergangenen Samstag das Derby in Prag. Für 46.000 Euro war er bei der BBAG-Herbstauktion 2017 in den Besitz des tschechischen Stalles Montenegro gegangen. Jockey Jiri Palik, der am übernächsten Sonntag im IDEE 150. Deutschen Derby Accon (Camelot) steuern wird, ritt auf Pacific Hill seinen dritten Sieger im Tschechischen Derby.

Quelle: turf-times.de

Andreas Wöhlers für die Stiftung Gestüt Fährhof und Klaus Allofs trainierter Potemkin (3,0) machts erneut und gewinnt nach 2016 auch in diesem Jahr in Dortmund-Wambel den 32. Großen Preis der Wirtschaft (55.000 Euro, Gr.III, 1750 Meter).

News lesen

Am Sonntag haben Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof mit Potemkin den Favoriten im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund. Doch bereits einen Tag vor dem Gruppe III-Rennen in Wambel, das der New Approach-Sohn bereits vor drei Jahren gewinnen konnte, gab es ein Tor für die erfolgreiche Besitzergemeinschaft.

News lesen

Wie jedes Jahr ist der Fährhofer Deckplan auch 2019 der wohl anspruchsvollste in Deutschland, was die Hengstwahl anbetrifft. Die Crème de la Crème der europäischen Szene wird herangezogen, hinzu gibt es noch eine kleine nordamerikanische Filiale mit zwei Stuten, die dort ihre Rennlaufbahn beendet haben und zumindest für die ersten Bedeckungen dort geblieben sind.

News lesen

Der Derby-Favorit hat sich keine Blöße gegeben und hat einen Saisoneinstand nach Maß absolviert. Im pferdewetten.de Bavarian Classic war der Schützling aus dem Stall von Henk Grewe nach 2000 Metern überzeugender Sieger, setzte sich gegen Quest the Moon durch, Rang drei ging an Dschingis First mit einem minimalen Vorteil vor dem überraschend stark laufenden Lokalmatadoren Amiro.

News lesen

DONNERWETTER, THUNDER SNOW!

Der im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Erfolgsstall stehende Sohn des im Gestüt Fährhof als Deckhengst tätigen Helmet schrieb am Samstagabend unter Jockey Christophe Soumillon im Dubai World Cup Geschichte: Nach 2018 gewann der von Saeed bin Suroor trainierte Super-Galopper das nun mit 12 Millionen US-Dollar dotierte 2.000 Meter-Dirt-Event in der Heimat des Emirate-Herrschers auf dem Meydan-Kurs vor rund 70.000 Zuschauern als erstes Pferd in der 24-jährigen Geschichte zum zweiten Mal!

Trotz der normalerweise ungünstigen Startnummer 12 im zwölfköpfigen Feld schaffte sein in Frankreich tätiger Star-Jockey das Kunststück, den 5:1-Mitfavoriten sofort an zweite, dritte Stelle hinter North America und an die Seite des Riesenaußenseiters Gronkowski zu führen. Eine glänzende Ausgangslage, die vorentscheidend war.

News lesen

In Meydan steht der „Super Saturday“ vor der Tür. Sieben Rennen werden auf der Mega-Bahn in Dubai entschieden, darunter zwei Gruppe I-, ein Gruppe II-, und drei Gruppe III-Examen. Großer Sport, der geboten wird.

News lesen

Diese Website verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung zu.